26. September 2014 Tanja

WARUM SEXT DEUTSCHLAND NICHT WIE ES WIRKLICH WILL?

WARUM SEXT DEUTSCHLAND NICHT WIE ES WIRKLICH WILL?

Nichts interessiert uns so sehr wie das Sexleben – besonders das Sexleben anderer. Das belegen unter anderem Tausende von Studien, Umfragen und statische Auswertungen. Wie oft machen es die Deutschen, wo leben sie ihre Lust aus und mit wem, was sind die beliebtesten Praktiken, wer befriedigt sich selbst oder geht gar fremd? Full on LOVE hat mit seiner neuesten Studie tief in Deutschlands Schlafzimmer geblickt. Wie zufrieden ist Deutschland mit dem eigenen Sexleben, warum ist Sex für jeden von uns so wichtig und vor allem, wo sind noch Wünsche offen? 1000 Befragte standen in einer Online-Umfrage dazu Rede und Antwort.

Die Ergebnisse zeigen deutlich: Deutschland „sext“ nicht so, wie viele es sich von Herzen wünschen! Es herrscht eine deutliche Diskrepanz zwischen Wissen, Wunsch und Realität.
Die gute Nachricht vorab: Knapp die Hälfte der Befragten gibt an, mit dem eigenen Sexleben uneingeschränkt zufrieden zu sein. Im Umkehrschluss heißt das jedoch auch: Die andere Hälfte der Nation scheint mit ihrem Sexleben zu hadern. Ein Drittel aller Befragten (24 Prozent der Frauen und 35 Prozent der Männer) gestanden bei der Umfrage, mit ihrem Sexleben NICHT zufrieden zu sein! Dies trifft im Übrigen auf Gebundene und Alleinstehende gleichermaßen zu. 30 Prozent der Verheirateten oder in einer Partnerschaft lebenden und 27 Prozent der Singles beschreiben ihr Sexleben als NICHT zufriedenstellend.

Dass Frauen und Männer sich bei der Bewertung von Sexualität in ihrem Alltag gar nicht mal so uneinig sind, zeigten die Antworten, nach denen die körperliche Befriedigung neben der emotionalen Vertrautheit der wichtigste Baustein in einer erfüllten Beziehung ist. Etwas abgeschlagen von diesen beiden Topantworten genießt die Mehrzahl der befragten Deutschen verschiedenen Alters und Familienstandes Sex auch als Stressventil und zur Entspannung vom Alltag (49 Prozent der Frauen und 61 Prozent der Männer). Ebenso viele geben an, sich nach dem Sex fitter, gesünder und vitaler zu fühlen (49 Prozent der Frauen und 61 Prozent der Männer) oder beschreiben eine Steigerung ihres Selbstbewusstseins (54 Prozent der Frauen und 52 Prozent der Männer).
Die wichtige Frage an dieser Stelle ist allerdings, warum ist dann – bei all dieser Erkenntnis – überhaupt noch jeder zweite mit seinem Sexleben unzufrieden? Das muss aus unserer Sicht nicht so sein.
Auch wenn sie angeben, grundsätzlich zufrieden mit ihrem Liebesleben zu sein, würden sich 30 Prozent der Frauen und 41 Prozent der Männer ihr Sexleben trotzdem noch deutlich aufregender und abwechslungsreicher wünschen. Und jetzt wird es nochmals spannend: Wie bereit sind die Deutschen, ihr Liebesleben, ob als Paar oder beim Solosex, beispielsweise mit Lovetoys aufzupeppen? Wie offen sind sie für Neues, was probieren sie aus, um die Lust in die Partnerschaft neu zu entfachen und wieder ganz full on LOVE zu sein?

Bei der konkreten Frage nach der Zuhilfenahme von erotischen Accessoires und Lovetoys zeigt sich dann leider schnell, dass in deutschen Schlafzimmern immer noch zahlreiche Vorbehalte herrschen. Lediglich 32 Prozent der befragten Frauen sind der Meinung, dass ein Lovetoy den Sex mit dem Partner nicht bereichern kann, bei den Männern sagen das 25 Prozent. Noch dramatischer wird es beim Thema Solosex: Guten Sex mit meinem Partner haben und dennoch ein Toy beim Solosex nutzen, geht das? Dem stimmen nur 15 Prozent der Frauen und 12 Prozent der Männer zu.
Deutschland weiß viel über Sex, auch Wünsche und Sehnsüchte sind bekannt, „nur“ die Umsetzung scheitert noch allzu oft an Kopf-Barrieren. Dabei gibt es so wahnsinnig viele, wahnsinnig aufregende Möglichkeiten, die Barrieren aufzubrechen und sexuelle Lust (neu) zu erleben.

Ich bin full on LOVE,…
… weil es einfach wundervoll ist, sich und andere jeden Tag neu zu entdecken.
Tanja

Zum Magazin
Movie Fifty Shades Darker (2017)

Tagged: , , , , , , , ,

Comment (1)

  1. Sharon

    Weniger Hemmungen, gerade in der eigenen Partnerschaft, mehr Kommunikation… mehr Liebe und Vertrauen. Das Problem erkennen, finden und gemeinsam lösen. Sex entwickelt sich so wie wir ständig weiter und erfordert wie eine Beziehung an sich Aufmerksamkeit und Fürsorge. Hoffentlich erkennen das bald mehr Menschen in Deutschland und auf der Welt! Eure Kampagne gefällt mir sehr und ist bestimmt für einige eine Unterstützung in Sachen Aufklärung, Sex und erfüllterem Liebesleben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × 3 =