19. Juni 2014 Neue Medien

AND THE OSCAR GOES TO… ME!

FUN FACTORY full on LOVE

Diesen Satz kennen wir alle. „In dem Moment ging bei mir das Kopfkino an.“ In der Regel heißt das nichts Gutes. Irgendetwas ist passiert, was unsere Gedanken auf Achterbahn schickt, wir fangen wie unkontrolliert an, in unserer Vorstellung ein Drehbuch zu schreiben, welches Oscar-verdächtig ist – oftmals in der Kategorie Liebesthriller oder Herz-Schmerz-Streifen.
Wenn ich an Kopfkino denke, denke ich ans Träumen. Und das wiederum ist etwas sehr Gutes. Schon Sigmund Freud schrieb, der Traum ist der Königsweg zur Seele. Warum tun wir uns dann gerade beim Thema Lust und Leidenschaft so schwer, den Gedanken freien Lauf zu lassen?

Warum empfinden wir die Vorstellung, dass unser Partner oder unsere Partnerin beim Sex an Angelina Jolie, den Kollegen aus dem Büro oder den heißen Tennistrainer denkt, so unerträglich? Mal Hand aufs Herz: Tun wir nicht genau das Gleiche? Ja! Und es ist wunderbar und überhaupt nicht unmoralisch. Denn der beste Sex beginnt im Kopf, nichts beflügelt so sehr wie die eigene Fantasie.  Und hier gilt die Regel: Erlaubt ist, was gefällt, du bist der Regisseur. Das Kopfkino beim Sex öffnet die Tür zu einer erotischen Welt ohne Grenzen, jede Rolle, jeder Ort, jeder Sexpartner, jede sexuelle Praktik kann in unseren Gedanken gelebt werden. Laut einer Umfrage des Magazins Stern Extra steht Sex mit mehreren Partner bei Männern und Frauen ganz weit oben (bei Männern mit mehreren Frauen auf Platz 1, bei Frauen mit mehreren Männern auf Platz 2). Männer finden den Gedanken an Sex mit einer Unbekannten heiß (Platz 2), während Frauen häufig von gleichgeschlechtlichem Sex träumen (Platz 3). Und auch Sado-Maso-Praktiken haben eine Hauptrolle im deutschen Kopfkino, Frauen haben dies sogar zu ihrer ersten erotischen Fantasie gekürt.
Erotische Fantasien wecken Lust und Verlangen und intensivieren das sexuelle Empfinden, ob mit dem Partner oder beim Solosex. In Freud’schen Worten: Das Kopfkino ist der Königsweg zum Orgasmus. Den sollten wir übrigens auch unserem Partner frei machen. Es ist nicht verwerflich und kein Betrug an dem Partner, sich erotische Gedanken zu machen, denn solange er oder sie Fantasien hat, ist für Action im Schlafzimmer gesorgt. Vielleicht gehen einige Fantasien dabei nie in Erfüllung und bleiben auf immer unser erotisches Geheimnis. Aber vielleicht lassen wir die eine oder andere Fantasie Realität werden. Die Devise für ein hemmungsloses Lusterlebnis lautet: Kopfkino an, es ist dein Film!

Ich bin full on LOVE, …
… weil es nichts gibt, was so wahnsinnig ist wie Liebe und Sexualität – wahnsinnig ehrlich, echt, aufregend und unverzichtbar.
Sara

Zum Magazin Tagged: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − 7 =